Bioikon

Das Blog aus der großen Welt der Kleinlebewesen.

Start Tierwelt

Tierwelt

Streichorchester im Gras - Springschrecken

Ob Springschrecke, Grashüpfer, Graspferd, Heuhüpfer, Heupferd, Heuspringer, Heuschrecke oder Grille: 

Gemeiner Grashüpfer(Chorthippus parallelus)Unter wenigstens einem dieser Namen sind wohl jedem die Angehörigen dieser Insektengruppe bekannt. Unüberhörbar bevölkert das Myriardenvolk in jedem Sommer die Wiesen und Wegränder.
Der wohlbekannte Klang wird von den Männchen der meisten Arten erzeugt, indem sie Körperteile aneinander reiben. Der Fachmann bezeichnet den in Rhythmus und Melodie arttypischen Gesang als Stridulation. Er dient den Männchen als Lockruf für paarungswillige Weibchen.

Heuschrecken mögen es warm. Heutzutage sind weltweit ca. 18.100 Arten bekannt, von denen lediglich 600 in Europa leben, die meisten davon im Süden. Nach Norden nimmt ihr Artenreichtum ab, während in Mitteleuropa noch etwa 130 Arten verbreitet sind, haben es gerade 30 Heuschreckenspezies bis auf die britischen Inseln geschafft.

(0) Kommentare vorhanden. Hier Kommentar hinzufügen.

Autor: Thomas Schürmann
 

Neue Fotos

Galerieübersicht

Momentaufnahmen

  • Maiglöckchen (Convallaria majalis)
  • Roter Weichkäfer (Rhagonycha fulva)

Bücher & Medien

Anzeige