Bioikon

Das Blog aus der großen Welt der Kleinlebewesen.

Start

Legende und Wahrheit - Ohrenkneifer

Ohrenschlüpfer, Ohrkneifer, Ohrenhöhler, Ohrenpitscher, Ohrschlitz, Ohrwuzler, Ohrengrübler, Ohrenschlepper oder Ohrenschleifer - so nennt ihn der Volksmund.

Die Legende...

Gemeiner Ohrwurm (Fortificula auricularia)In den populären Bestimmungsbüchern wird Fortificula auricularia im Deutschen üblicherweise schlicht als Gemeiner Ohrwurm bezeichnet. Eingedenk der Vielzahl seiner weiteren, landläufig bekannten und wenig vertrauenerweckenden Namen verwundert kaum, wie sehr das Tier einst von manchen Leuten gefürchtet wurde. Es krieche nächtens heimlich in den Gehörgang, und verschaffe sich - das Trommelfel mit seinen scharfen Hinterleibszangen zerreißend - Zugang zur Schädelhöhle, um dort seine Eier abzulegen. So lautete die über Generationen kolportierte Legende. Ein gar grausliges Hirngespinst, von dem sich womöglich der ein oder andere Horrorfilmer anregen ließ.

Aber natürlich wissen wir Heutigen, dass derlei Geschichten ausschließlich hanebüchener Mumpitz sind!

(9) Kommentare vorhanden. Hier Kommentar hinzufügen.

Autor: Thomas Schürmann
 

Streichorchester im Gras - Springschrecken

Ob Springschrecke, Grashüpfer, Graspferd, Heuhüpfer, Heupferd, Heuspringer, Heuschrecke oder Grille: 

Gemeiner Grashüpfer(Chorthippus parallelus)Unter wenigstens einem dieser Namen sind wohl jedem die Angehörigen dieser Insektengruppe bekannt. Unüberhörbar bevölkert das Myriardenvolk in jedem Sommer die Wiesen und Wegränder.
Der wohlbekannte Klang wird von den Männchen der meisten Arten erzeugt, indem sie Körperteile aneinander reiben. Der Fachmann bezeichnet den in Rhythmus und Melodie arttypischen Gesang als Stridulation. Er dient den Männchen als Lockruf für paarungswillige Weibchen.

Heuschrecken mögen es warm. Heutzutage sind weltweit ca. 18.100 Arten bekannt, von denen lediglich 600 in Europa leben, die meisten davon im Süden. Nach Norden nimmt ihr Artenreichtum ab, während in Mitteleuropa noch etwa 130 Arten verbreitet sind, haben es gerade 30 Heuschreckenspezies bis auf die britischen Inseln geschafft.

(0) Kommentare vorhanden. Hier Kommentar hinzufügen.

Autor: Thomas Schürmann
   

Wissenschaft in den Medien

Neue Fotos

Galerieübersicht

Momentaufnahmen

  • Wollkäfer (Lagria hirta)
  • Sauerampfer (Rumex acetosa

Bücher & Medien

Anzeige